4PfotenReiki

4pfotenreikiUnter 4pfotenreiki biete ich Ihnen die Behandlung Ihres Haustieres mit Reiki an.

Tiere sind – im Gegensatz zu uns Menschen – unvoreingenommen gegenüber dem, was Ihnen (Gutes) widerfährt. Oftmals scheinen sie bereits im vorhinein zu wissen, dass ihnen eine Reiki-Behandlung helfen wird. Meine eigenen Katzen zum Beispiel fordern Reiki inzwischen regelmäßig von mir ein.

Für Tiere ist Reiki auch deshalb so gut geeignet, weil es zum einen eine sehr sanfte Methode ohne jegliche Nebenwirkung ist und man es zum anderen auch ohne direkte Berührung des Tieres arbeiten kann. Und wenn Tiere genug Reiki-Energie erhalten haben, stehen sie auf und gehen einfach weg.

Reiki kann sowohl bei akuten als auch bei chronischen Beschwerden eingesetzt werden. Auch verhaltensauffällige Tiere und solche mit psychischen Problemen nehmen Reiki gerne an. Körper, Geist und Seele werden bei ihnen wie beim Menschen wieder in Einklang gebracht. Das Tier wird ausgeglichener, vitaler und fühlt sich sichtbar wohl. Agressive Tiere können durch Reiki beruhigt werden, nervöse und ängstliche Tiere können gelassener und selbstbewußter werden. Reiki-Energie ist sehr fein und in der ‚Dosierung‘ an den Empfänger angepasst. Dadurch wirkt sie harmonisierend und entspannend.

Reiki kann auch zur Prävention gegen Krankheiten durch Steigerung der Gesamtkonstitution eingesetzt werden. Dies ist insbesondere bei älteren Tieren, sie sind sehr dankbar für die zusätzliche Energie und zeigen oft schon direkt nach der Behandlung ein gesteigertes Wohlbefinden. Auch sterbenden Tieren kann das verbleibende Leben durch Reiki erleichtert werden. Reiki unterstützt dabei die liebevolle Begleitung durch den Besitzer.

Voraussetzung für eine dauerhafte Hilfe ist natürlich, dass das Tier artgerecht gehalten wird, ansonsten kann Reiki nur eine kurzfristige Hilfe sein.

Reiki kann bei Tieren auch gut in spezifischen Situtionen angewendet werden, so bei

  • Umgebungswechsel (z.B. Umzug, Tierpension)
  • Besitzerwechsel (insbesondere auch nach Trennung oder Tod)
  • Autofahrten oder Flugreisen
  • Tierarztbesuchen
  • Verhaltensproblemen (Angst (auch vor Gegenständen), Agression)
  • auffälligem Verhalten (Markieren, Bellen, Beißen, Durchgehen, Treten, Ausschlagen)

um nur einige Beispiele zu nennen.

Behandelt werden von mir nicht nur Tiere mit Pfoten, sondern grundsätzlich alle Tiere, die Reiki brauchen und deren Besitzer für diese Methode offen sind.

Um unnötigen Stress zu ersparen ziehe ich bei Tieren Haus- oder Stallbesuche vor. Das Tier befindet sich in seiner gewohnten Umgebung und wird sich so einfacher auf eine Behandlung einlassen können.

Zusätzlich kann ich für Sie im Rahmen einer Irisdiagnose die Grundkonstitution ihres Haustieres analysieren und Ihnen so eine Präventionsbehandlung ermöglichen.

 

HINWEIS:
Im Rahmen der hier genannten Ausbildungen und Anwendungen erfolgen keine medizinischen Diagnosen.
Es werden keine Therapien im medizinischen Sinne angewendet oder verordnet!
Reiki-Anwendungen ersetzen nicht die Behandlung durch den Tierarzt oder den Tierheilpraktiker, sondern sollten nur ergänzend zur schulmedizinischen Behandlung durchgeführt werden:
ein Heilversprechen wird ausdrücklich nicht gegeben!